Rezension von Peter zu Bernhard Aichner's "Totenhaus"

Autor: Bernhard Aichner

Titel: Totenhaus (2. Teil der Blum-Trilogie)

Verlag: btb

Seiten 413

Erscheinungsjahr: August 2015

 

Um es vorweg zu sagen, Bernhard Aichner hat es wieder geschafft, Blum ist zurück mit der ganzen Wucht Ihrer Charaktere. Der Übergang vom ersten Band "Totenfrau" zu "Totenhaus" ist absolut flüssig und ohne Zweifel gelungen. FIRST LINE IS A WINNER!!! 

 

In der Einführung wird der Leser sofort in eine dramatische Szene mit Blum geworfen, die schockiert und viele Fragen aufwirft. Sofort zurrt Bernhard Aichner den Gurt der Spannung fest, man wird praktisch richtig wachgerüttelt, als würde die Geschichte sagen: "Hey wach werden, Deine ganze Aufmerksamkeit gehört jetzt mir, Du hast keine Wahl!"

 

Wieder einmal begibt sich Blum erst mal auf eine Suche, nur diesmal nicht um sich zu rächen, sondern nach einem Teil Ihrer Vergangenheit. Es entwickelt sich, durch die Exhumierung eines Grabes in dem Blum Teile des Körpers eines Ihrer Opfer entsorgte und Blum entlarvt wird durch die Polizei in Innsbruck, eine Verstrickung mit Ihrer Suche. Blum gerät in ein Chaos von Gefühlen zwischen Vernunft, Wahnsinn, Liebe, Angst, Hoffnung, Hass. Blum wird gehetzt von zwei Seiten, nicht nur von den Behörden, sondern auch von dem was sie auf Ihrer Suche findet, oder wen sie alles findet. Das macht die Geschichte komplex und würzig zugleich.

 

Natürlich gibt es auch genügend Opfer auf der Strasse der Blum, sonst wär es keine echte Blum-Geschichte, aber es ist sehr überraschend wie diese Opfer zustande kommen, da verspreche ich Euch eine große Überraschung, natürlich werde ich hier nicht spoilern.

 

Bernhard Aichner bleibt wie erwartet seinen Schreibstil treu, den ich im Gegensatz zu vielen anderen, nicht als Tempomacher sehe sonder als Ausdrucksstark, zu der Ansicht steh ich und rücke da kein Zentimeter von ab, denn das Buch war, wie "Totenfrau" auch, wie ein sehr guter Wein, den ich langsam genoss, mir im Geist zergehen lies.

Der Spannungsbogen bleibt das ganze Buch durch erhalten und steigert sich stetig.

 

Der Autor lässt den Leser sich nie in Sicherheit wiegen, etwas wirklich zu wissen.Viele kleine Rätsel im grossen Kontext sind zu lösen, und fast bis zum Schluss bleibt vieles offen, durchweg spannend und knackig halt, aber auf eine sehr filigrane Art bis es zum grossen Showdown kommt, der dann ein grandioses Feuerwerk der Blum wird.Sie ist halt wieder da dich durchgeknallte Irre, willensstark,empfindsam, eiskalt wenn es nötig ist, leidend und liebende Mutter, zu allem Fähig um Ihren Willen durchzusetzen, komme da was wolle.

 

Ich hatte wieder dieses Gänsehautgefühl, wie auf der Lesung schon zu "Totenhaus", bei der ich aus beruflichen Gründen dabei sein durfte. Ich habe mitgefühlt, und das ist ja, wie Ihr von mir vielleicht schon wisst, für mich das wichtigste bei einem Buch, das es mich auf Gefühlsebene erreicht, am besten umhaut.


Den Schreibstil von Bernhard Aichner mag ich vom ersten Buch an schon, kann aber verstehen, wenn es nicht jedem zusagt, mein Vorteil ist wohl das ich ihn schon bei einer Lesung erleben durfte, und miterlebte, wie er die Sätze betont.

Ich habe das Buch von vorne bis hinten absolut genossen und mußte mich zwingen es nicht am ersten Tag komplett durchzulesen, denn ich wollte was davon haben, ich wusste es wird eine lange Zeit bis Teil 3 kommt, den Bernhard Aichner schon am schreiben ist.

 

Wichtig ist zu sagen das man "Totenfrau" unbedingt vorher gelesen haben sollte, um dieses Buch wirklich verstehen zu können, und sich ein Urteil darüber bilden darf.

 

Ich für meinen Teil bin immer noch ein grosser Fan von Blum, auch das dürfte aufgefallen sein in der Vergangenheit und ich bin sehr glücklich, das es "Totenhaus" wieder geschafft hat, das ich es auch sehr gerne bleibe.

 

Ich habe bisher nie Sterne oder so vergeben, möchte aber jetzt damit beginnen, denn auf anderen Plattformen scheint das der Orientierung dienlich zu sein.

 

Darum hier 5 von 5 möglichen Weltenwandler "Cool Pig's" ( das ist das Punkschwein in meinem Logo!)

 

Viel spass beim lesen wünscht Euch

 

Peter der Weltenwandler

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bianca Galuschka (Mittwoch, 19 August 2015 14:44)

    Lieber Peter, wie immer eine tolle Rezi

  • #2

    Peter (Mittwoch, 19 August 2015 15:12)

    Vielen Dank liebe Bianca :)