Rezension zu Uwe Alexi's "Niemand wird Dich vermissen"

Und wieder mal überzeugt mich ein deutscher Selfpublisher mit einem Pharmathriller aufs Neue. Uwe Alexi schafft es, über das ganze Buch hinweg, die Spannung langsam aber stetig zu steigern und es dann einem Thriller gerecht enden zu lassen. Alles in diesem Thriller ist glaubhaft dargestellt und nachvollziehbar, eigentlich schon so realistisch, das man denkt er kopierte das ganze aus dem wahren Leben in sein Buch hinein. Ich kann nur hoffen das es nicht so ist, denn das wäre unheimlich. Einzelne Szenen passieren sicher so jeden Tag auf der Welt. Auch der Vorwurf an die Pharmaindustrie ist nicht übertrieben dargestellt und es ist nicht abwegig, das es so ähnlich schon wirklich passiert ist.

Dieser Thriller ist auf seine eigene Art und Weise geschrieben, er ist sicher auch ein Aufruf an die Leser, einmal darüber nachzudenken, in was für einer Gesellschaft wir Leben, und wie einzelne Menschen leiden, in der Welt in der wir Leben. Was zählt das individuelle Leben im der Welt des Kapitalismus noch? Aber da möchte ich jetzt nicht zu weit gehen. Finde es sehr gut, wie Uwe Alexi das in einem Thriller verpackt.

Der Schreibstil ist einfach, klar und Ausdrucksstark. Manche Szenen sind wirklich nichts für schwache Nerven, denn sie sind so detailliert geschrieben, das es wehtut, was an den ausführlichen Beschreibungen im gesamten Buch liegt. Der Autor hat wohl sehr gute Recherchearbeit geleistet, denn keine Stelle wirkt aus der Luft gegriffen.

Ich habe das Buch von Anfang bis zum Schluss sehr gerne gelesen und kann es wirklich jedem empfehlen der nicht immer dem Kommissar oder Detectiv braucht, denn die Rolle der Polizei ist hier untergeordnet. Hier geht es um den Mensch, seine Träume, seine Bereitschaft , wie weit er geht, diese zu erfüllen, um das Leiden, Liebe, Verlust, Loyalität , Macht, Geld und vieles mehr.

Fazit: Klasse Thriller!!!

Viel Spass beim Lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0